Startseite

Geschäftsräume auf der Münsterstr. 242 in 40470 Düsseldorf

Treibholz Treibhölzer

Als Treibholz bezeichnet man Holz, das auf Wasser treibt oder durch Wind, Gezeiten, Strömung oder allgemeinen Seegang an das Ufer getrieben worden ist.

Treibholz kann Folgendes sein:

  • ein Baum oder der Teil eines Baumes, der durch Natureinwirkung aus dem Untergrund gerissen und ins Wasser gespült worden ist
  • Gebäudeteile oder Hausrat, die durch Flut, Tsunami oder aber Wind ins Wasser geraten sind
  • Holz, das absichtlich im Wasser angebracht war, aber sich von seiner Befestigung gelöst hat
  • Überreste hölzerner Schiffe oder Boote
  • Schiffsladung, die über Bord gegangen ist

Im Bereich der Arktis war Treibholz oft die einzige Quelle für Holz für Eskimos und andere Völker, die jenseits der arktischen Baumgrenze leben, bevor ein intensiverer Handelskontakt mit südlicheren Ländern entstand.

Heutzutage wird Treibholz häufig als Rohstoff für innovative Produkte verwendet. So gibt es einige junge Künstler, die aus gestrandetem Treibholz neue Artikel, meist dekorative, herstellen. Dabei gibt es eine Vielzahl von möglichen Upcycling-Ideen, die alle Treibholz als den grundlegenden Rohstoff verwenden.

 

Bambusrohre

Wir lassen unsere Bambusrohre bzw. Bambusstangen einige Monate in Indonesien trocknen.
Aus den zähen, leichten und sehr harten flexiblen Gräsern können auch Häuser gebaut werden.
Früher wurden ganze Dörfer nur aus Bambus gebaut.
Es ist auch möglich bei vierteln der Stangen Bambusfußleisten herzustellen. Gerne werden die Bambusrohre auch als Wandverkleidung bzw. als Zäune im Gartenbereich verwendet.
Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, da es sich um ein sehr ästhetisches Naturprodukt handelt.

Bambusrohre neigen zur Rissbildung.

Nach längerer Sonneneinstrahlung werden Bambusstangen grau.

Bambus als Baustoff